Ein Vorgarten wird neu gestaltet

Der Vorgarten wurde nachdem dem Neubau des Hauses zunächst provisorisch mit grauem Schotter angelegt. Nun suchen die Besitzer nachdem einer Idee, die die kahle Fläche gliedert und zum Blühen bringt. Dabei soll wenn schon die schon gepflanzte Dach-Platane rechts vor dem Haus in die Planung integriert werden.

Vorschlag 1: Abwechslungsreicher Vorgarten mit Stil und Blüten

Üppig blühende Beete sowie ruhigere Flächen mit Bodendeckern und Natursteinpflaster sorgen z. Hd. vereinen grandiosen Blickfang vor dem Haus. Ein Zugangsweg zur Tür gliedert den Bereich in zwei Teile. Im rechten wird dieser Standort dieser vorhandenen Dach-Platane betont, non… ihr Pflanzbereich qua Mittelpunkt einer „Sonne“ eingesetzt wird, deren Strahlen aus schmalen Thymian-Pflanzstreifen gegeben. Die Zwischenräume füllt bogig verlegtes Natursteinpflaster. Der schräge Straßenverlauf wird mit den beiden Beeten aufgenommen, die damit eine dreieckige Form erhalten. Sie sind mit Stauden, Sträuchern und Zwiebelblumen bepflanzt, die in verschiedenen Rosatönen und klarem Weiß boomen.

Vorgarten mit Stil

Von einer gemütlichen Bank aus, die an dieser Hauswand platziert wird, kann man den Duft des Thymians wunderbar genießen

In dieser linken Fläche neben dieser Garage ist dieser hintere Teil qua verbindendes Element ebenfalls mit diesen Pflanzen gestaltet. Ein immergrüner Hochstamm des Portugiesischen Kirschlorbeers sorgt rund ums Jahr z. Hd. Struktur. Als Kontrast zu den vielen Blüten ist dieser vordere Teil dieser Fläche mit Silberwurz bepflanzt, einem wintergrünen, kleinblättrigen Bodendecker, dieser im Frühjahr weiß blüht und anschließend witzige Feder-Früchte entwickelt. Runde Trittplatten sorgen noch einmal z. Hd. Auflockerung in dieser gleichmäßigen Fläche und sind taktgesteuert eine praktische Abkürzung z. Hd. den Weg von dieser Garage zur Eingangstür.

Beet mit Tulpen ‘Elegant Lady’

Im Frühling boomen in den dreieckigen Beeten viele rosa-cremefarbene Tulpen ‘Elegant Lady’, begleitet von altrosafarbenem Blauzungen-Lauch. Das Zwiebelblumenlaub wird später von anderen Pflanzen überdeckt

Die ersten Farbtupfer in den Beeten zeigen sich ab April, wenn zahlreiche Tulpen ‘Elegant Lady’ sowie, an den Beeträndern, die kugeligen Blüten des Blauzungen-Lauchs erscheinen. Der Kirschlorbeer-Hochstamm begleitet sie mit weißen Rispen. Ab Mai übersäen tausende anemonenähnliche Blüten die Bodendeckerfläche aus Silberwurz; in den anderen Pflanzflächen beginnt dasjenige Wimper-Perlgras zu boomen. Z. Hd. kräftiges Rosaviolett sorgen ab Juni die Kerzen des Steppen-Salbeis ‘Amethyst’ sowie die feinen Blütenwolken dieser Thymianstreifen ‘Duftkissen’. Hochsommerliches Flair zaubern ab Juli dasjenige Silberährengras ‘Allgäu’, die reinweiße Prachtkerze ‘Snowbird’ sowie die Zweifarbige Japan-Spiere ‘Shirobana’. In den Herbst rein behalten die Gesamtheit Beetflächen durch die Ziergräser, die sehr ausdauernde Prachtkerze sowie den – nachdem Rückschnitt im Juli – erneut blühenden Salbei ihre Attraktivität.

Vorschlag 2: Blumiger Kiesgarten vor dem Haus

Bei diesem Vorschlag wurde dieser vorhandene graue Split erst fern und dann c/o dieser Neuanlage wiederverwendet. Um den Weg zur Haustür hervorzuheben, liegen in diesem Bereich jetzt helle Polygonalplatten. Bepflanzbare Gabionen trennen den Vorgarten fühlbar von dieser Straße.

Blumiger Kiesgarten vor dem Haus

Die rote Fassadenfarbe findet man unter anderem in den Pflanzkübeln wieder, die mit immergrünen, kugelig wachsenden Lebensbäumen bepflanzt sind

Links am Regenrohr wächst eine Stauden-Clematis ‘Purpurea’. Sie treibt im Frühjahr mit dunkelroten Stängeln und Blättern aus, wird im Unterschied dazu im Lauf dieser Saison zunehmend grüner. Tipp: Finden Sie im Handel keine Kübel in Ihrer Wunschfarbe, zusammensetzen Sie sich jene – samt Abzugslöchern – aus Holz selbst und kleiden Sie die Innenwände mit Folie aus. Zum Schluss wetterfest lackieren.

Rote Blüten zeigt im März/April die in den Gabionen-Hochbeeten wachsende Küchenschelle ‘Rote Glocke’. Bei dieser dargestellten Sommeransicht sind jedoch nur ihre kleinen büscheligen Fruchtstände zu sehen. Von Juni solange bis August blüht die nur 20 Zentimeter hohe, kirschrote Heide-Nelke ‘Leuchtfunk’, und die Mazedonische Witwenblume ‘Mars Midget’ erstrahlt sogar von Juni solange bis Oktober purpurfarben. ‘Mars Midget’ bleibt mit einer Höhe von 40 Zentimetern fühlbar niedriger qua die Art und wächst zudem kompakter. Tonangebend ist außerdem die Farbe Weiß. Zum vereinen ist die Bank vor dem roten Fassadenteil so gestrichen, zum anderen boomen die schon erwähnte Stauden-Clematis sowie Spornblume und Grasnelke in diesem Ton. Die schon im Mai erscheinenden Blüten dieser Iris ‘Cheers’ sind hellgelb und weiß gefärbt.

Gestaltungsvorschlag für ein dreieckiges Blumenbeet

Im Dreiecksbeet hinter dieser Gabione boomen im Frühsommer rund um die Stauden-Clematis rote Heide-Nelken (vorn), purpurfarbene Mazedonische Witwenblumen ‘Mars Midget’ sowie weiße Grasnelken. Die Bart-Iris hatte ihren Auftritt schon im Mai

Das silbrige Blattwerk des Woll-Ziests ‘Big Ears’ hellt den Vorgarten zusätzlich hinauf. Der Sortenname dieser Blattschmuckstaude bedeutet zu deutsche Sprache große Ohren und die solange bis zu 25 Zentimeter langen, flauschig-weichen Blätter erinnern tatsächlich kleine Menge an Menorrhagie Eselsohren. Zudem bleiben sie solange bis weit in den Winter rein schön. Blüten bildet ‘Big Ears’ kaum, welches hier jedoch gut ist, da jene rosa sind und nicht ins Farbkonzept passen würden. Die verwendeten Wolfsmilch-Arten stürzen ebenfalls kleine Menge aus dem Konzept, doch wenn schon sie überzeugen durch hübsches und wenn schon im Winter grünes Laub: Das dieser Walzen-Wolfsmilch ist graugrün und dasjenige dieser Mandelblättrigen Wolfsmilch dunkelgrün und glänzend. Zudem sind die gelbgrünen Blütenstände beider Arten wenn schon nachdem dem Verblühen noch Menorrhagie Zeit dekorativ.

Mandelblättrige Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides var. robbiae)

Mandelblättrige Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides var. robbiae)

Die Mandelblättrige Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides var. robbiae) ist durch ihre dunkelgrünen Blätter und ihre im April/Mai erscheinenden gelbgrünen Blütenstände ein ausgezeichneter Bodendecker z. Hd. halbschattige Standorte unter Gehölzen. Ihr großes Plus: Sie verträgt kleine Menge Trockenheit.

Pflanzpläne: Mailadresse tippen und Download freigeben

Über Katrin Walter

Avatar

Überprüfen Sie auch

Zum Nachpflanzen: Feuerplatz am Steingarten

Ein abschüssiges Grundstück ist wie geschaffen für einen Steingarten. Ein Highlight für kühle Abende: eine offene Feuerstelle, um die sich Nachtschwärmer versammeln.

Schreibe einen Kommentar