Kompost sieben: Das Feine vom Groben trennen

Humus- und nährstoffreicher Kompost ist wohnhaft bei welcher Beetvorbereitung im Frühjahr unverzichtbar. Dass sich die Kompostwürmer sozusagen jedweder in den Boden zurückgezogen nach sich ziehen, ist ein sicheres Anzeichen dazu, dass die Umsetzungsprozesse weitgehend verriegelt sind und welcher Kompost „reif“ ist. Z. Hd. Beete mit feinkörnigen Saaten wie Möhren, Spinat oder Rote Bete sollten Sie den Kompost vorher sieben, denn die groben Bestandteile lassen im Saatbeet größere Hohlräume entstehen und können damit stellenweise die Keimung welcher feinen Samen hemmen.

Ein Kompostplatz mit drei solange bis vier Behältern ist ideal. So können Sie verdongeln wie Vorratslager z. Hd. den gesiebten Kompost vorsehen. Als Kompostsieb dient ein einfacher Holzrahmen, welcher mit einem passenden Stück Rechteckdraht mit rund zehn Millimeter Maschenweite bespannt und obig den Behälter zum Sammeln welcher Kompostserde gelegt wird. Alternativ können Sie dasjenige Sieb beiläufig frei heraus uff eine Schubkarre legen, um den gesiebten Kompost gleich hemdsärmelig zu den Beeten zu transportieren. Nachteilig ist, dass die groben Bestandteile uff dem Sieb liegen bleiben und mit welcher Schaufel oder einer Maurerkelle abgekratzt beziehungsweise heruntergeschüttelt werden sollen.

Wer genügend Platz hat, kann zum Sieben des Komposts beiläufig ein sogenanntes Durchwurfsieb verwenden. Es hat eine große, rechteckige Siebfläche und zwei Stützen, mit denen es schräg aufgestellt wird. Nun schmeißen Sie von welcher verdongeln Seite mit einer Grabegabel oder einer Schaufel den Kompost gegen dasjenige Sieb. Die feinen Bestandteile gleiten damit zum großen Teil hindurch, während die groben uff welcher Vorderseite nachdem unten abrutschen. Tipp: Legen Sie am ehesten ein großes Stück Vlies unter dasjenige Sieb – so können Sie den gesiebten Kompost anschließend leichtgewichtig einnehmen und in die Schubkarre umfüllen.

Schritt z. Hd. Schritt: Kompost richtig sieben

Legen Sie dasjenige Sieb obig den Kompostbehälter (sinister) und trennen Sie die Bestandteile mit einer Maurerkelle (rechts)

Legen Sie dasjenige Kompostsieb uff den Vorratsbehälter und verteilen Sie darauf den durchgerotteten Kompost. Mit welcher Maurerkelle oder einer Handschaufel herabsetzen Sie dasjenige feine Material durch die Maschen. Passen Sie uff, dass Sie die gröberen Bestandteile damit nicht obig den Siebrand schieben – im Idealfall sollte dieser leichtgewichtig erhoben sein.

Der feinkrümelige Kompost nachdem dem Sieben (sinister). Die gröberen Bestandteile werden mit frischen Abfällen erneut kompostiert (rechts)

Schaufeln Sie dasjenige gesiebte Material in eine Schubkarre und erwirtschaften Sie es zum Beet, wo es dann mit einer Harke verteilt wird. Die gröberen Reste neigen Sie mit dem Sieb zurück in den anderen Kompostbehälter. Sie werden mit frischen Abfällen heterogen und wieder aufgesetzt, um eine neue Rotte in Gang zu erwirtschaften.

Kompost im Beet verteilen

Kompost

In reifem Kompost sind keine Pflanzenreste mehr erkennbar. Er duftet würzig nachdem Walderde und zerfällt beim Sieben in feine dunkle Krümel

Feinkrümeligen Kompost können Sie beiläufig z. Hd. Blumenbeete und Ziersträucher verwenden. Streuen Sie drei solange bis fünf Liter pro Quadratmeter aus und verteilen Sie ihn mit einem Rechen. Er wird ganz leichtgewichtig eingeharkt und so mit dem Gartenboden vermischt. Eine tiefere Bodenbearbeitung würde in schon bepflanzten Beeten mehr schaden wie nützen, denn viele Pflanzen wurzeln seicht und dasjenige Wurzelwerk könnte lückenhaft werden. Außerdem sorgen Regenwürmer und andere Bodenorganismen dazu, dass welcher Humus sich nachdem und nachdem mit dem Oberboden mischt. Tipp: Wer nachdem welcher Humuskur z. Hd. Ziersträucher verhindern will, dass rasch Unkräuter sprießen, deckt den Kompost mit einer etwa fünf Zentimeter dicken Schicht Rindenmulch ab.

Über Katrin Walter

Avatar

Überprüfen Sie auch

Exotische Süßkartoffeln selbst anbauen

Dekorative Blätter, hübsche Blüten und nährstoffreiche Knollen: Süßkartoffeln, ein Gemüse aus der Gattung der Prunkwinden, sind sehr leicht anzubauen. Sie wachsen im Gemüsebeet oder auf der Terrasse in speziellen Anzuchttöpfen wie dem PotatoPot.

Schreibe einen Kommentar